Lahnwerk GmbH Tagesfahrt zur Formnext

Aktuelles

Messebesuch am 18.11.2022 – Formnext Frankfurt

Am 18.11.22 besuchte unser Ausbildungsteam unter Leitung unseres Ausbilders Stefan Bamberger und in Begleitung von drei Kolleginnen und Kollegen die Messe „Formnext“ in Frankfurt.
Unser Ausbildungs-Team, welches in unserem Hause federführend verantwortlich für den 3D-Druck ist, konnte neue Kontakte knüpfen, bereits bestehende Kontakte auffrischen und neue Ideen und Möglichkeiten sammeln. Diese können zum einen sofort beim Einsatz unseres hauseigenen 3D-Druckers genutzt werden und dienen uns zudem für weiterführende Entscheidungen zur Nutzung und Ausbau unseres Bereichs der Additiven Fertigung für die Zukunft.

 

Exkursion am 22.04.2022 – Hüttenes Albertus CoC, Baddeckenstedt

Am 22.04.2022 fand für unsere Auszubildenden unter Leitung von Ausbilder Stefan Bamberger eine Exkursion zu unserem Partner Hüttenes Albertus in Baddeckenstedt statt.
Der Tag begann mit einem ausführlichen Firmenrundgang. Auf dem 8.700 m2 großen Firmengelände stehen dem Center of Competence Pilot- und Industrieanlagen zur Verfügung, die nahezu alle Prozessschritte einer Gießerei abbilden. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Auszubildenden, um das Verständnis für die Produkte zu erlangen, welche sie später produzieren. Des Weiteren wurde die Kernherstellung traditionell mit dem Handformverfahren, aber auch maschinell mithilfe von Kernkästen aus unserem Hause durchgeführt. Hierdurch erlangten die Auszubildenden das Knowhow für die Produkte, welche aus unseren Werkzeugen entstehen.

Das darauffolgende Schlichten der selbstgeformten Sandkerne, sowie das anschließende Abgießen des Endproduktes aus dem zuvor montierten Kernpaket, wurde durch jeden Auszubildenden selbst durchgeführt. Während des Gießvorgangs haben die Auszubildenden ihr selbst gebautes Emission-Messgerät getestet. Dies misst die Emissionen, welche während des kompletten Gießvorgangs bis zur Erstarrung des Gussstückes auftreten. In dem firmeneigenen Labor wurde die Körnung unterschiedlicher Formsande untersucht und die jeweiligen Vor- und Nachteile besprochen.

Zum Abschluss trafen sich alle zu einem gemütlichen Beisammensein mit Würstchen, Steaks und Getränken, wo noch einmal Fragen zu dem interessanten und ereignisreichen Tag erörtert werden konnten.

Wir sagen Danke an die Firma Hüttenes Albertus und den Leiter des CoC, Michael Kläs, für die Zeit, die ihr euch für unsere Auszubildenden genommen habt!

 

Veröffentlicht inAllgemein

JUBILÄUM

Die beiden Jubilare können auf insgesamt 65 Jahre Berufserfahrung und Treue zum „Lahnwerk“ zurückblicken.
Seit 25 Jahren ist Thomas Lehnert (links) im Unternehmen tätig, Hartmut Scholl (2. v. r.) seit 40 Jahren.
Beide Jubilare bereichern unser Team in der Konstruktion: Thomas Lehnert ist im Bereich der Werkzeugkonstruktion tätig, Harmut Scholl ist Teamleiter im Bereich CREO/Pro-E und verantwortlich für die Entwicklung von Zylinderblöcken und -köpfen für die Gießereiindustrie.

Als Zeichen des Danks und der Anerkennung erhielten beide eine Urkunde der IHK. Herr Scholl, für seine langjährige Tätigkeit in unserem Hause, die Urkunde des Landes Hessen, sowie ein Geldgeschenk der Stadt Biedenkopf.

Die Ehrung der beiden Jubilare fand im Rahmen eines gemeinsamen Essens mit Harald Nispel (GF), Thomas Kraft (Betriebsrat), sowie der Konstruktionsleitung Markus Dittmann und Rainer Busch statt.
Dank gilt hier dem Team von Ristorante Italia.

 

Vortrag und Workshop bei Hüttenes Albertus – Center of Competence am 23.11.2021
„Optimale Kernformwerkzeuge für produktiven Guss“

Im Rahmen eines Workshops für die Firma Hundhausen-Casting GmbH wurde die Thematik der modernen Werkzeuggestaltung und dessen Optimierungsmöglichkeiten von Herrn Bratschko (technischer Vertrieb Lahnwerk GmbH) erläutert.

Der Vortrag mit dem Thema „Optimale Kernformwerkzeuge für produktiven Guss“ ging auf die Schwerpunkte der heutigen Anforderungen auf das Kernformwerkzeug, sowie dessen Entwicklungsprozess ein. Die gezielte Kosten-Nutzen-Analyse über den gesamten Kernfertigungsprozess regte die anschließende Diskussionsrunde an und rundete den Vortrag ab.

Mit der Besichtigung der Kernfertigung im Hause Hüttenes-Albertus, Standort Baddeckenstedt, wurde das Thema für alle Beteiligten nochmal praxisnah veranschaulicht.

 

Als kompetenter und leistungsfähiger Partner im Modell und Formenbau unterstützen wir gerne unsere Kunden und Partner mit gezielten Vorträgen oder Workshops.

 

Vortrag bei der THM Friedberg – Barbara-Tagung am 19.11.2021:
„Die moderne Prozesskette im Modell- und Formenbau“

Thema des Fachvortrags von Herrn Smolny (technischer Vertrieb Lahnwerk GmbH) bei der diesjährigen Barbara-Tagung war „Die moderne Prozesskette im Modell- und Formenbau“.

Ein Kostenvergleich der in der Vergangenheit üblichen und aktuellen Prozesskette eröffnete den Vortrag und veranschaulichte, welche Veränderungen und Flexibilität heute von den Unternehmen abverlangt wird.

Im Weiteren wurden die Bausteine der modernen Prozesskette mit ihren vielen Möglichkeiten und Feinheiten erläutert. Die Effektivität dieser Prozesskette wurde bei der Betrachtung eines Projektes in Zusammenarbeit mit der Firma Ohm und Häner, einer renommierten Aluminiumgießerei in Olpe, verdeutlicht. Am Beispiel der serienreifen Entwicklung eines Verdichtergehäuses wurde das Thema detailreich veranschaulicht und die Basis der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit hervorgehoben.

Abschließend machte der finale Blick nach vorn deutlich, dass Unternehmen gefordert sind, sich zu prüfen und zu verändern, um für die neuen Märkte und geforderten Strukturen bereit zu sein.

 

Als kompetenter und leistungsfähiger Partner im Modell und Formenbau unterstützen wir gerne unsere Kunden und Partner mit gezielten Vorträgen oder Workshops.

 

Thomas Bareuther, Mark Wehn, Sven Reibl und Christoph Weigel feiern Arbeitsjubiläum beim „Lahnwerk“

Von Erich Frankenberg

BIEDENKOPF. Auf insgesamt 130 Jahre Berufserfahrung und Treue zum „Lahnwerk“ können vier Arbeitsjubilare zurückblicken. Seit nunmehr je 40 Jahren sind Thomas Bareuther und Mark Wehn im Unternehmen tätig. Sven Reibl und Christoph Weigel traten vor 25 Jahren in die Firma ein. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigte Geschäftsführer Harald Nispel die Arbeit der Jubilare und betonte, dass diese das wertvollste Kapital der Firma seien.

Jubilare sind feste Instanz in Zeiten der Veränderung

Gerade in Zeiten vieler Veränderungen, dem Einzug neuer Technologien und Herausforderungen hätten die Jubilare ihren Arbeitsalltag in der Firma gemeistert. Es sei heute aber etwas anders als zu jener Zeit, als die Jubilare ihre Arbeit beim „Lahnwerk“ begannen. Die Geschwindigkeit der Veränderungen habe sich verändert, so der Geschäftsführer. Die Veränderungen bedeuteten aber:

Eine Chance auf neue Geschäftsfelder. Thomas Bareuther (Wolfgruben) begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Modelltischler. Nachdem im Jahre 2005 auf Grund der veränderten Technologien die Modelltischlerei geschlossen wurde, wurde der Wolfgrubener im Metallmodellbau eingesetzt. Der Jubilar hätte sich der Herausforderung gestellt und sei ein zuverlässiger und geschätzter Ansprechpartner im Unternehmen, so Geschäftsführer Harald Nispel. Mark Wehn (Biedenkopf) begann im Biedenkopfer Werk seinen beruflichen Werdegang mit einer Lehre zum Modellschlosser – heute Technischer Modellbauer. Im Jahre 1990 wechselte der Biedenkopfer in die Abteilung Konstruktion, wobei er die rasante Entwicklung der Abteilung vom Zeichenbrett zu leistungsfähigen Rechnern erlebte und mitgestaltete. Die „Silberjubilare“ Sven Reibl (Biedenkopf) und Christoph Weigel (Frankenberg) begannen als „Lahnwerkeigengewächs“ ihre berufliche Laufbahn als Modelltischler beziehungsweise Modellschlosser. Inzwischen sei Sven Reibl zum Metallmodellbau gewechselt und trage als Gruppenleiter eine große Verantwortung. Sein besonderes Bewusstsein für Qualität mache ihn zum Vorbild bei Kollegen und zum gefragten Ansprechpartner für die Kunden, so der Geschäftsführer.

Sie sind Vorbilder für ihre Kollegen

Christoph Weigel ist durch sein Engagement, seine Bereitschaft zur Weiterbildung zu einem wichtigen Teil des Lahnwerk- Teams im Bereich des WIG-Schweißens geworden, berichtete Harald Nispel.

Eine Urkunde der IHK, ein Blumenstrauß und ein Geldgeschenk des Unternehmens waren sichtbarer Ausdruck des Dankes und der Anerkennung. Den Glückwünschen der Geschäftsleitung schloss sich Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) an, der den hohen Erfahrungsschatz der Jubilare hervorhob. Für die 40-jährigen Arbeitsjubilare überreichte er eine Ehrenurkunde des Hessischen Ministerpräsidenten sowie einen Einkaufsgutschein seitens der Stadt. Betriebsratsvorsitzender Klaus Martin überbrachte die Glückwünsche der Belegschaft.

Quelle: Hinterländer Anzeiger vom 29.10.2019